Office 15 und Windows 8 bzw. Windows RT

| 1 Kommentar

In dieser Woche ist bekannt geworden, welche Versionen von Windows 8 erscheinen werden. In diesem Zusammenhang möchten wir an dieser Stelle über das Zusammenspiel von Windows 8 und Office 15 berichten.

 

Sehen wir uns zunächst die neuen Windows-Versionen an:

  1. Windows 8 (32 bit und 64 bit)
    Bei dieser Version handelt es sich um die Consumer-Version und ersetzt das bestehende Windows 7 Home Premium.Funktionen von Windows 8:
    – Neuer, erweiterter Windows-Explorer
    – Die Sprache kann ‚on the fly‘ gewechselt werden
    – Bessere Unterstützung von multiplen Bildschirmen
  2. Windows 8 Pro (32 bit und 64 bit)
    Die Pro-Variante ist für Unternehmen und technisch begeisterte Anwender gedacht.Funktionen von Windows 8 Pro:
    – BitLocker Encryption
    – Hyper-V-Virtualisierung
    – PC Management
    – Booten von Virtual Hard Disk
    – Remote-Desktop Funktion
    – Erweiterung um das Media Center (Media Pack)
  3. Windows von ARM (Windows RT)
    Windows on ARM erhält kein Windows 8 Branding sondern wird unter der Bezeichnung Windows RT erscheinen. Diese Version wird nachträglich nicht auf Tablet-PC´s oder Smartphones installiert werden können. Es wird auschließlich als vorinstallierte OEM-Version erhältlich sein.
  4. Windows 8 Enterprise
    Für Kunden mit Software-Assurance-Vereinbarung wird es diese Version mit speziellen Funktionen zur IT-Organisation und Deployment geben.

Office 15 und Windows 8:

Office 15 wird ebenfalls als 32 bit und 64 bit Version erscheinen, wobei die 32 bit Version selbstverständlich wie gewohnt unter Windows 8 64 bit lauffähig sein wird.

Allerdings wird es für Windows RT kein Outlook 15 geben. Dort laufen zwei getrennte Apps für Mail- und Kalenderfunktionen. Unter Windows RT wird es neben Excel 15, Word 15, PowerPoint 15 und OneNote 15 keine weiteren Office-Desktop-Programme geben, zumindest nicht bei der Einführung.

 

 

Ein Kommentar

  1. Die für RT aufgeführten Office Programme reichen ja auch wahrscheinlich völlig aus, wenn wirklich am Ende alles durch Apps geregelt werden könnte.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*